Das SG feiert seinen sechsten Abitursjahrgang (07/17)

Am 6. Juli feierten wir – wie immer stimmungsvoll und ebenfalls wie immer bei hochsommerlichen Temperaturen – den ABI-Ball unserer Abiturientinnen und Abiturienten in der Erlenbacher Sulmtalhalle. ABI-Motto in diesem Jahr: ABIVALENZ – Zwischen Genie und Wahnsinn.

Aufgrund dieses ABI-Mottos schlussfolgerte die Schulleiterin Anja Biller wohl zurecht, „dass Sie das Sozialwissenschaftliche Gymnasium mit seinem Profilfach Pädagogik und Psychologie und den daraus resultierenden Fragestellungen in den vergangenen drei Jahren geprägt hat. Die Frage des Verhältnisses von Genie und Wahnsinn wurde schon in der Antike aufgeworfen und bis heute immer wieder neu beantwortet. Bereits Aristoteles war der Meinung, dass es kein großes Genie ohne einen Schuss Verrücktheit gäbe.“ Wie viel versammelte Verrücktheit, wie viel versammelter Wahnsinn sich – spätestens in den vergangenen drei Jahren – in den Köpfen unserer Abiturientinnen und Abiturienten angesammelt hat, lässt sich nur schwerlich belegen, dass wir immerhin auch die Grundlagen für das eine oder andere Genie geschaffen haben, belegen die ebenso eindeutigen wie erfreulichen Zahlen: Die Jahrgangsstufe und die Abiturs-Prüfung „haben Sie mit Bravour gemeistert“, lobte Anja Biller die Schülerinnen und Schüler. Dies belege nicht nur der Gesamtdurchschnitt von 2,3. „Eine besondere Freude ist es für mich“, betonte sie, 12 Abiturienten mit der Übergabe eines Preises zu einer Eins vor dem Komma zu gratulieren. Weiteren 14 Abiturienten darf ich eine Belobigung überreichen. Das bedeutet, dass über 50 % der Abiturientinnen und Abiturienten das Abitur mit Auszeichnung bestanden haben.“

Stellvertretend für die beiden Abiturs-Klassen unternahmen Thomas Auerbach und Simon Wache einen Rückblick auf die vergangenen drei Jahre, der auf gleichermaßen amüsante wie nachdenkliche Weise vom gemeinsamen Schulalltag berichtete, der an gemeinsam Erlebtes ebenso erinnerte wie an gemeinsam Erlittenes. Der die kleinen Fragen, („Stimmt es, dass alle Schülerinnen und Schüler – während des Unterrichts – heimlich Dates auf den Gängen hatten?“), ebenso aufwarf wie jene großen Fragen, denen sich Schulabgänger und Schulabgängerinnen zu stellen haben: Was sie denn nun wollen, was sie denn nun sollen, wohin sie gehen und wonach sie streben werden, was sie lernen wollen, was nicht, was sie riskieren wollen, was nicht – um sich ihren eigenen Weg zu bahnen, um sich ihr eigenes Leben zu schaffen.

 

Zwischen Genie und Wahnsinn pendelte dann auch das von Maurice Arpogaus und Melissa Yilmaz sicher und unterhaltsam moderierte abwechslungs- und umfangreiche Programm, das in den ABI-Song 2017 mündete: „Und die Chöre singen für Dich.“ In diesem Fall: Für euch!

 

Preise:

SG-Preis für die Jahrgangsbeste: Annika Krüger

Sozialpreis: Luise Sander

Fach Geschichte: Thomas Auerbach

Fach Pädagogik und Psychologie: Thomas Auerbach, Annika Krüger

Fach Biologie: Annika Krüger

Fach Deutsch / Scheffelpreis: Lisa Walz

Fach Englisch: Clarissa Mirza

Studienstiftung des Deutschen Volkes: Annika Krüger

 

 

FOTOS:

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung: E. Benz