Digitales Lernen ist am SG gelebte Wirklichkeit. Online-Lernkonzepte gehörten schon vor dem ersten Lockdown im März 2020 zum Alltag unserer Schülerinnen und Schülern. Natürlich vermag kein Homeschooling die Präsenz einer Lehrkraft im Klassenzimmer zu ersetzen, trotzdem ist ein modernes Klassenzimmer immer auch ein digitales – in diesen Zeiten mehr denn je. Mit ihren personalisierten E-Mail-Adressen haben alle Schülerinnen und Schüler Zugang zu unserer gemeinsamen Lernplattform. Dort finden sie die Kanäle zu ihren Klassen, zu ihren Fächern, zu ihren Lehrerinnen und Lehrern, zur Schulleitung, dort findet der tägliche Online-Unterricht statt, dort gibt es Aufgabentools, Arbeitsgruppen in Videokonferenzen, Chatrooms. Vom ersten Moment an war kontinuierliches Homeschooling für das SG Selbstverständnis und Selbstverständlichkeit, ebenso wie der mittlerweile via iPad übertragene, also: verzahnte Präsenz- und Onlineunterricht.

Und so ist der Online-Unterricht auch für jene Multiplikatoren der Weg zu unseren Schülerinnen und Schülern, die in den vergangenen Jahren „live“ ins SG kamen: Online hielt im Februar das Deutsch-Amerikanische Zentrum seinen Vortrag im Rahmen der Vorbereitung auf die Kommunikationsprüfungen der Jahrgangsstufe 2, online informierte der Studienkompass die Eingangsklassen über die Aufnahme in sein Förderprogramm, online besuchten ehemalige Schülerinnen und Schüler unsere Klassen, um über ihre universitären Erfahrungen zu berichten. Am SG gelingt, wovon sonst gerne und viel gesprochen wird: „Zusammen halten – Abstand halten“ – getragen von einem großen Engagement der Lehrkräfte und einer großen Disziplin bei allen Schülerinnen und Schülern, die uns durch schwierige Zeiten tragen. (hb)